Michael Lorenz aka Michael von Boon

428028_355532471137463_100000421386721_1270920_1420097698_n

 

michael von boon      (nettmusik dresden)                                                                                                       discografie

1987 startete der Outsider unter dem Namen BCR (Big Crazy Rapper) seine Karriere als Rapper der damaligen Breakdanceformation “Break Force” in Cottbus. Aus der Idee einen Lehrlingswettstreit in Sachen Kultur zu gewinnen wurde ein zielstrebiges und ehrgeiziges Hip Hop Projekt in der damaligen DDR. Schnell nahm man Tanzfläche für Tanzfläche für sich ein. Mit der Wende kam das A U S dieses Projektes. Aber es blieb nicht unbeachtet.

1991 packte den Outsider unter dem Namen “Michael von Boon” dann das Deejay- Fieber. Es folgten viele Jahre als DJ in der Szene und Clubbetreiber des damaligem “PLASMA” in Hoyerswerda. Man könnte ohne Übertreibung sagen, daß er maßgeblich mit für die Grundsteinlegung und Verbreitung elektronischer Musik regional als auch überregional beteiligt war. Er spielte mit vielen Größen angefangen bei Marcos Lopez, Dr. Motte, Paul van Dyk, George Morell, Robert Hood, Joey Beltram u.u.u. als warm up zusammen in fast ganz Deutschland. Besonders geprägt und über alles hinweg beeindruckt hat ihn der Gig mit Frankie Valentine. Dort wurde ihm schnell klar, das sein musikalisches Herz für die melancholischen und deepen rhythmen schlagen sollte.

1999 entstand die eigene Radiosendung “Nachtflug”, die als Transparenz zu seinem großem Radioidol, Andre Langenfeld (Fritz “Nightflight”) 2 x wöchentlich für 3 Stunden über dem Dresdener Sender “Neon 425” 6 Jahre lang die Hörer in Dresden beschallte. Bei ihm waren so ziemlich alle lokalen Größen der Techno, House und Hip Hop Szene zu Gast und standen Rede und Antwort.

2004 versuchte er sich mit dem bis dahin schon lang befreundetem Deejay “Pfadfinder” als Labelbetreiber. Es kam zur Produktion einer Platte. Leider scheiterte “VEB Records” . Aber jedes Ende bringt ein neuen Anfang. Anyway.

2007 hat er sich wieder erholt und fängt an eigene Beatz zu basteln und wieder Platten zu drehen.

2010 dann das comeback auf farbton records. mit “sehnsucht” spielt er sich in die herzen vieler. es folgt ein remix für double c & marcus schmidt`s “signal 2.0” auf PR Underground (norwegen)

2012 stagepräsenz und grundstein für n@m (nett musik) welches 2013 startet.

Standard